Archiv für den Monat: Oktober 2014

Presseschau der Eröffnung

Kontext:Wochenzeitung vom 29.10.: Ein einzigartiges Zentrum – wow!

Schwarzwälder Bote am 27.10.: Stuttgart zeigt sein Willkommensgesicht

Stuttgart Journal am 23.10.: Für Stuttgarter Neuankömmlinge: Das Welcome-Center

Cannstatter/Esslinger Zeitung am 23.10.: Anlaufstelle für Menschen aus aller Welt

Stuttgarter Nachrichten am 23.10.: Fremde Fachkräfte finden Hilfe im Alten Waisenhaus

Stuttgarter Zeitung am 22.10.: Verbesserung mit Symbolkraft

Stuttgarter Zeitung am 22.10.: Ort der Weltoffenheit und Hilfsbereitschaft

Region Stuttgart am 22.10.: Welcome Center und Welthaus Stuttgart eröffnet

Stuttgarter Zeitung am 2.10.: Willkommenszentrum geht an den Start

Pressemitteilung: Eröffnungsfest im neuen Welthaus Stuttgart mit großem Besucherinteresse

Buntes Programm verbindet zivilgesellschaftliches Engagement und globale Verantwortung.
Migrantinnen und Migranten feiern mit Stuttgarterinnen und Stuttgartern ihren neuen Treffpunkt am Charlottenplatz.

Stuttgart bekommt ein Welthaus mitten in der Stadt: Das Eröffnungsfest im „alten Waisenhaus“ am Charlottenplatz war bei angenehmem Herbstwetter gut besucht. MigrantInnen feierten zusammen mit StuttgarterInnen ihren neuen Treffpunkt. Das Haus soll sowohl Lernort für globale Zusammenhänge sein als auch ein Forum für Auseinandersetzungen über unsere gesellschaftliche Entwicklung bieten.

Der gemütliche Hof im alten Waisenhaus war bereits am Samstagmorgen gut belebt. Verstreut platzierte Bierbänke und Bistrotische wechselten sich ab mit mobilen Küchen und entwicklungspolitischen Informationsständen. Bald lockte ein vielfältiges kulinarisches Angebot die Besucher mit ersten Kostproben – von angolanischem Fingerfood über türkische Baklava und kubanische Drinks bis zu schwäbischem Apfelkuchen reichte die Palette.

Bereits um die Mittagszeit hatte „das Welthaus seinen Betrieb voll aufgenommen“, wie Vorstandsmitglied Johannes Lauterbach stolz berichtete. Denn die erste Podiumsrunde zum Thema „Flüchtlinge in Stuttgart – eine Zweiklassengesellschaft?“ zeigte, dass bei den Besuchern großes Interesse an inhaltlich kontroversen Debatten besteht. Auch die zweite Diskussionsrunde zum umstrittenen Freihandelsabkommen „TTIP“ zwischen der EU und der USA bot reichlich Gesprächsstoff.

Angebote für alle Sinne

Die verschiedenen Akteure, die im Welthaus unter einem Dach kooperieren, freuten sich über regen Andrang von neugierigen Besuchern, denen unterschiedlichste Häppchen und Anreize für alle Sinne dargeboten wurden: Der Weltladen lockte den Gaumen mit der Verköstigung seiner „Stuttgart“-Schokolade und die Modenschau der Roten Zora erfreute das Auge mit ihren eigenen Kreationen fairer und nachhaltiger Mode. Im Welcome Center wurden die kurzen Probeberatungen rege genutzt und Engagement Global informierte über kommunale Entwicklungspolitik und über internationale Freiwilligendienste. Kleinere Besucher lauschten gespannt den Geschichten des Stuttgarter Märchenkreises.

Die Initiative „Lastenfahrrad“ demonstrierte seinen selbst gebauten Prototypen und das Velotaxi Stuttgart fuhr interessierte BesucherInnen kostenlos zur Welthauseröffnung. Seit einigen Monaten sind die umweltfreundlichen Fahrradtaxen auch in Stuttgart zugelassen und verbinden komfortables, entspanntes Fahrvergnügen mit neuer Mobilität in der Stadt. Beide sind unterstützt von einem Elektrohilfsmotor.

Interkulturelles Angebot

Das Weltcafé bot neben einem möglichst regionalen, ökologischen und fair gehandelten Angebot von kleinen Speisen und Getränken auch erste Kostproben von Veranstaltungen rund um die Themen Interkultur und Eine Welt. So erfreute das Teatro Aylen Argentina die Besucher mit ihrem kurzen Theaterstück zur universellen Kochkunst. Und auf einer improvisierten Bühne im Hof entführten mehrere Musikgruppen die Zuhörer in fremde Länder – von neuem spanischem Tango über Hymnen der griechischen Widerstandsbewegung und kubanischen Rhythmen bis zu mazedonischen Folkloretänzen. Es soll ein interkulturelles Angebot sein, „das sich durch das Zusammenkommen von Menschen unterschiedlicher Herkunft entwickeln kann“, sagte Svenja Starke vom Weltcafé-Betreiberteam.

Einige Veranstaltungen im Welthaus stehen für die kommenden Wochen bereits fest: Beispielsweise findet am 10. November eine Veranstaltung zu solidarischer Landwirtschaft statt, an der am Beispiel einer seit vier Jahren bestehenden Gruppe die Potenziale und Perspektiven einer Lebensmittelproduktion diskutiert werden, die die Bedürfnisse der beteiligten Menschen in den Mittelpunkt stellt.

Offizielle Eröffnung am 22. Oktober 2014

Am vergangenen Mittwoch hatten Oberbürgermeister Fritz Kuhn und Wirtschaftsminister Dr. Nils Schmid das Welcome Centre und die Einrichtungen des Welthaus Stuttgart e.V. in den Räumen des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) am Charlottenplatz bereits offiziell eröffnet.

Mit Globalem Klassenzimmer, WeltWerkstatt, Weltcafé und dem Weltladen an der Planie in direkter Nachbarschaft zum Welcome Centre Stuttgart entsteht im Zentrum der Stadt ein Treffpunkt der Kulturen, ein Lernort für globale Zusammenhänge und ein Forum für die Auseinandersetzung über unsere zukünftige Entwicklung. Die über 20 Mitgliedsorganisationen des Trägervereins Welthaus e.V. wollen sich in den zivilgesellschaftlich selbstverwalteten Einrichtungen dafür einsetzen, dass Stuttgart seiner Verantwortung für globale Gerechtigkeit, nachhaltige Entwicklung und ein friedliches Zusammenleben der Kulturen gerecht wird.

 

Fotos der nicht-öffentlichen Welthaus-Eröffnung

süsse Stückle passend zu den Farben der Decke im Weltcafé Foto: Thomas Fietkau
Süße Stückle passend zu den Farben der Decke im Weltcafé
Foto: Thomas Fietkau

Am Mittwoch, den 22. Oktober fand die offizielle Eröffnung unseres Welthauses statt – nicht zu verwechseln mit dem Eröffnungsfest am Samstag, den 25. Oktober.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn eröffnet das Welthaus Stuttgart am 22. Oktober - im Hintergrund: Olimpio Alberto, Vorstand Welthaus e.V. Foto: Thomas Fietkau
Oberbürgermeister Fritz Kuhn eröffnet das Welthaus Stuttgart am 22. Oktober – im Hintergrund: Olimpio Alberto, Vorstand Welthaus e.V.
Foto: Thomas Fietkau

Oberbürgermeister Fritz Kuhn wies darauf hin, dass in Stuttgart Menschen aus über 180 Nationen friedlich zusammenleben. Zudem sei die Landeshauptstadt seit dem vergangenen Jahr Fairtrade-Stadt.

Olimpio Alberto, Vorstand Welthaus e.V., bei der Eröffnung Foto: Thomas Fietkau
Olimpio Alberto, Vorstand Welthaus e.V., bei der Eröffnung
Foto: Thomas Fietkau

Olimpio Alberto schlug einen Bogen von der Vergangenheit des Gebäudes, das 1925 Haus des Deutschtums hieß und das Deutsche Ausland-Institut als Vorläufer des heutigen Instituts für Auslandsbeziehungen beherbergte bis zur Offenheit, die die Begriffe Welthaus und Willkommenszentrum ausstrahlen.

Wikipedia schreibt zur belasteten Vergangenheit des Deutschen Ausland-Instituts:

Das DAI beteiligte sich während der Zeit des Nationalsozialismus an staatsnahen Tätigkeiten. Es trieb revisionistische Propaganda, leitete Informationen über das Ausland und dort lebende Deutsche an Nazistellen weiter, beteiligte sich an der „ethnischen Neuordnung“ Osteuropas und engagierte sich in der sogenannten Sippenkunde. Für „Verdienste um das Auslandsdeutschtum“ vergab es großzügig Ehrungen, z. B. den „Deutschen Ring“, zuletzt 1934 an Adolf Hitler, und goldene und silberne „Ehrenplaketten“.

Nach dem Krieg wurde das DAI von den amerikanischen Besatzungsbehörden als „belastet“ eingestuft. Diese Qualifizierung hinderte aber weder eine Wiedereröffnung unter dem neuen Titel Institut für Auslandsbeziehungen, noch schadete sie einer weiteren Karriere der beim DAI beschäftigten „Volkstumswissenschaftler“.

Bürgermeister Werner Wölfle eröffnet das Globale Klassenzimmer, rechts: Gabi Radeke, DEAB Foto: Thomas Fietkau
Bürgermeister Werner Wölfle eröffnet das Globale Klassenzimmer, rechts: Gabi Radeke, DEAB
Foto: Thomas Fietkau

Drei Stunden vor der Eröffnung der Räumlichkeiten im Erdgeschoss wurde schon das Globale Klassenzimmer im ersten Stock offiziell übergeben. Bürgermeister Werner Wölfle, der bei der gesamten Planung des Welthauses eine wichtige Rolle gespielt hat

Welthaus Stuttgart eröffnet: Fairtrade-Stadt Stuttgart setzt Zeichen für Weltoffenheit und globale Verantwortung

Zivilgesellschaftliches Engagement für die Eine Welt rückt ins Zentrum

Heute haben Oberbürgermeister Fritz Kuhn und Wirtschaftsminister Dr. Nils Schmid das Welcome Centre und die Einrichtungen des Welthaus Stuttgart e.V. in den Räumen des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) am Charlottenplatz offiziell eröffnet. – Am kommenden Samstag, den 25. Oktober, laden die Mitglieder des Welthaus e.V. zu einem Eröffnungsfest im „Alten Waisenhaus“ ein.

Mit Globalem Klassenzimmer, WeltWerkstatt, Weltcafé und dem Weltladen an der Planie in direkter Nachbarschaft zum Welcome Centre Stuttgart entsteht im Zentrum der Stadt ein Treffpunkt der Kulturen, ein Lernort für globale Zusammenhänge und ein Forum für die Auseinandersetzung über unsere zukünftige Entwicklung. Die über 20 Mitgliedsorganisationen des Trägervereins Welthaus e.V. wollen sich in den zivilgesellschaftlich selbstverwalteten Einrichtungen dafür einsetzen, dass Stuttgart seiner Verantwortung für globale Gerechtigkeit, nachhaltige Entwicklung und ein friedliches Zusammenleben der Kulturen gerecht wird.

„Wir bedanken uns bei der Stadt Stuttgart für die Unterstützung und Anerkennung unserer Arbeit für die Eine Welt in Stuttgart“, sagte Olimpio Alberto, der den mozambiquanischen Verein Bazaruto im Vorstand des Welthaus Stuttgart e.V. vertritt, in seiner Ansprache bei den Eröffnungsfeierlichkeiten. „Ganz besonders bedanken wir uns bei Bürgermeister Werner Wölfle, ohne dessen Einsatz dieses schwierige Projekt in so kurzer Zeit sicher nicht möglich gewesen wäre.“

„Die Möglichkeit in den Räumen am Charlottenplatz an zentraler Stelle mit unterschiedlichen Akteuren zusammenzuarbeiten, wird dem Einsatz der zivilgesellschaftlichen Gruppen für nachhaltige Entwicklung und globale Gerechtigkeit erheblichen Auftrieb geben“, sagte Johannes Lauterbach, Mitorganisator des Stuttgart Open Fair Festivals und ebenfalls im Vorstand des Welthaus Trägervereins. „Wir freuen uns auch, dass dieses Projekt im historisch bedeutsamen Alten Waisenhaus realisiert wird. Dass hier, im ehemaligen „Haus des Deutschtums“ und in direkter Nachbarschaft zum „Hotel Silber“, dem früheren Gestapo-Hauptquartier, ein Welthaus und ein Willkommenszentrum für Menschen aus allen Teilen der Welt eingerichtet wird, ist ein starkes Signal der Stadt Stuttgart gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und für globale Verantwortung und friedliches Zusammenleben aller Kulturen“, so Lauterbach weiter.

Teil des Welthauses ist ein „Globales Klassenzimmer“, in dem Bildungsangebote für Schulklassen und Gruppen aller Altersstufen auf Grundlage der Methoden des Globalen Lernens gemacht werden. „Die Förderung des Globalen Lernens ist eines der zentralen Ziele in den entwicklungspolitischen Leitlinien der Landesregierung. Wir freuen uns, dass die Landeshauptstadt

dieses Anliegen mit einem eigenen Globalen Klassenzimmer an prominenter Stelle unterstützt“, sagte Sigrid Schell-Straub vom Entwicklungspädagogischen Informationszentrum (EpiZ), dem Betreiber des Globalen Klassenzimmers.

Auch das zwischen Welcome Center und Weltladen gelegene Weltcafé öffnete heute seine Türen. „Neben einem möglichst regionalen, ökologischen und fair gehandeltem Angebot von kleinen Speisen und Getränken werden hier vielseitige Bildungsveranstaltungen rund um die Themen Interkultur und Eine Welt stattfinden – wie z.B. Konzerte, wechselnde Ausstellungen, Lesungen, Theater und vieles mehr. Ein Angebot, das sich durch das Zusammenkommen von Menschen unterschiedlicher Herkunft entwickeln kann“, sagte Svenja Starke vom Café-Betreiberteam.

Die Mitglieder des Welthaus Stuttgart e.V. laden herzlich zum Eröffnungsfest am Samstag 25. Oktober von 10 – 22 Uhr im Alten Waisenhaus ein.

Welthaus Stuttgart eröffnet: Fairtrade-Stadt Stuttgart setzt Zeichen für Weltoffenheit und globale Verantwortung weiterlesen

Presseeinladung: Eröffnungsfest und Pressegespräch im Welthaus Stuttgart am 25. Oktober 2014

Stuttgart bekommt ein Welthaus!

Mit Globalem Klassenzimmer, WeltWerkstatt, Weltcafé und dem Weltladen an der Planie in direkter Nachbarschaft zum Welcome Centre Stuttgart entsteht ein Treffpunkt der Kulturen, ein Lernort für globale Zusammenhänge und ein Forum für die Auseinandersetzung über unsere zukünftige Entwicklung.

Am 22. Oktober werden das Welthaus Stuttgart und das Welcome Center Stuttgart von Oberbürgermeister Fritz Kuhn und Wirtschaftsminister Nils Schmid offiziell eröffnet.

Die Mitglieder des Welthaus Stuttgart e.V. laden die VertreterInnen der Medien herzlich zum Eröffnungsfest und zum Pressegespräch ein:

  • am Samstag 25. Oktober
  • Eröffnungsfest von 10 – 22 Uhr im Alten Waisenhaus, Charlottenplatz 17
  • Pressegespräch, 14 – 15 Uhr in der WeltWerkstatt (Büroräume im EG, Innenhof, Eingang 5): VertreterInnen des Vorstands und der Arbeitsbereiche stellen das Welthaus vor und stehen für Fragen zur Verfügung.

Das Eröffnungsfest im Weltcafé, im Globalen Klassenzimmer und im Innenhof des Alten Waisenhauses bietet auch Gelegenheit zur Bildberichterstattung, mit den Highlights:

  • 12 – 14 Uhr: Podiumsdiskussion „Flüchtlinge in Stuttgart – Zwei-Klassengesellschaft?“
  • Musik von Nueva Generación Tango, Minnie Marks, Balkan-Musik u.v.a.
  • Politisches Theater von Teatro Ayelen Argentina
  • Faire Modenschau der Roten Zora
  • Märchenerzählungen
  • T-Shirt drucken
  • Filmabend im Globalen Klassenzimmer
  • Info-Stände der Mitgliedsgruppen im Innenhof
  • Das Café-Team bietet internationale Köstlichkeiten und Getränke

Das Welcome Centre Stuttgart lädt tagsüber zum Tag der offenen Tür mit Schnupperberatung.

Das vollständige und laufend aktualisierte Programm ist unter www.welthaus-stuttgart.de zu finden.

Rückfragen und Anmeldung zum Pressegespräch:
Peter Streiff (Pressereferent Welthaus-Eröffnung), Tel. 0160/99614517, Email: presse@stuttgartopenfair.de

Hintergrund zum Welthaus

Der Welthaus Stuttgart e.V. ist ein Zusammenschluss aus über 20 Vereinen und Organisationen aus den Bereichen Eine Welt/Entwicklungspolitik, Umwelt, Interkultur und Völkerverständigung, MigrantInnen-Organisationen und Bildungsarbeit.

Er wurde Mitte 2013 als Trägerverein gegründet und hat seither in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Stuttgart und den Projektpartnern im Welcome Centre, dem Weltladen an der Planie, dem Café-Betreiberteam und dem Entwicklungspädagogischen Informationszentrum (EpiZ) an der Umsetzung des multifunktionalen Konzepts für ein Welthaus Stuttgart in den Räumen im Alten Waisenhaus gearbeitet.

Die Mitgliedsorganisationen wollen sich in den zivilgesellschaftlich selbstverwalteten Einrichtungen dafür einsetzen, dass Stuttgart seiner Verantwortung für globale Gerechtigkeit, nachhaltige Entwicklung und friedliches Zusammenleben der Kulturen gerecht wird.

Zu den vom Welthaus Stuttgart e.V. koordinierten und betriebenen Einrichtungen und Aktivitäten gehören:

  • Das Weltcafé ist öffentlicher Treffpunkt und Begegnungsort für Menschen unterschiedlicher Herkunft. Es bietet neben einer Auswahl an Kuchen, herzhaften Kleinigkeiten und internationalen Tagesangeboten sowie regionalen, ökologischen und fair gehandelten Getränken ein breites Veranstaltungsprogramm mit Weltmusik, Ausstellungen, Lesungen, Diskussionen, internationalen Gästen u.v.m. Das Weltcafé wird wirtschaftlich selbständig von einem professionellen Café-Team betrieben. Den Veranstaltungsraum nutzen Welthaus Stuttgart e.V. und Welcome Centre Stuttgart gemeinsam.
  • Das Globale Klassenzimmer macht Bildungsangebote für Schulklassen und Gruppen aller Altersstufen auf Grundlage der Methoden des Globalen Lernens und stellt pädagogisch erprobtes Unterrichtsmaterial zur Verfügung. Träger des Globalen Klassenzimmers ist das Entwicklungspädagogische Informationszentrum (EpiZ) Reutlingen. Der Raum wird außerdem für öffentliche Veranstaltungen und Seminare eingesetzt.
  • Die WeltWerkstatt bietet den zivilgesellschaftlichen Gruppen Büroarbeitsplätze, einen Besprechungsraum und wird die Zusammenarbeit und Vernetzung fördern.
  • Zum Welthaus wird zukünftig auch ein gemeinsames Veranstaltungsprogramm der beteiligten Akteure gehören, mit dem die öffentliche Debatte über die Entwicklung Stuttgarts befördert werden soll.
  • Zum Welthaus gehört ideell der Weltladen an der Planie, der bereits im September eröffnet wurde und der als Fachgeschäft des Fairen Handels direkt zum verantwortungsbewussten Handeln einlädt.

Mit dem Welcome Centre Stuttgart arbeitet der Welthaus Stuttgart e.V. eng zusammen, um die Vision einer internationalen, interkulturellen Stadt für Menschen aller Kulturen zu verwirklichen.

Das Projekt wird finanziell von der Stadt Stuttgart getragen und von Engagement Global aus Mitteln des BMZ und von Brot für die Welt – EED gefördert.

 

Großes Eröffnungsfest am Samstag, 25.Oktober von 10 – 22 Uhr

Am 25 Oktober ist es endlich soweit: Das Welthaus Stuttgart öffnet seine Tore. Das Welthaus feiert ab 10 Uhr ein großes Eröffnungsfest mit leckeren kulinarischen Angeboten vom Weltcafe, sowie Kaffee und Kuchen.

Im Innenhof, sowie im Weltcafe und Weltladen (Eingang neben Cafe Planie) als auch in den Räumlichkeiten des Globalen Klassenzimmers im ersten Stock wird es ein buntes kulturelles und inhaltliches Programm geben. Es wird den Tag über einen Infomarkt im Innenhof, Hausführungen durch die Räumlichkeiten des Welthauses und Kinderprogramm geben. Stadtrundgänge, Podiumsdiskussionen und einige Kurzfilme werden den Tag inhaltlich füllen. Engagement Global und das Welcome Center werden für mehrere Stunden eine Schnupperberatung durchführen. Zudem freuen wir uns über die Theatergruppe „Teatro Ayelen Argentina“, die faire Modenshow der Roten Zora und eine musikalische Umrahmung von „Nueva Generación Tango“, Mini Marks, Ensemble Kultur des Friedens, u.v.w.

Das Welthaus-Team freut sich über euer zahlreiches Erscheinen.

Aktualisiertes Programm: http://welthaus-stuttgart.de/2014/10/programm-zur-eroeffnung-sa-25-10-2014/

Großes Eröffnungsfest am Samstag, 25.Oktober von 10 – 22 Uhr weiterlesen